Businessplan Schülerfirma Café Hansa


1.   Die Schülerfirma

 

1.1  Name der Schülerfirma

Der Name der Schülerfirma ist Café Hansa.

 

1.2  Sitz der Schülerfirma

Der Firmensitz der Schülerfirma Café Hansa ist die Hansaschule (Hansastraße 4, 45888 Gelsenkirchen). Der Schülerfirma stehen die Klassenräume der Berufspraxisstufe (BPS), das SchülerCafé und die Lehrküche der BPS zur Verfügung.

In den aufgezählten Räumlichkeiten finden in der Regel alle Arbeitsschritte von der Vorbereitung über den Verkauf bis hin zur Buchhaltung statt.

 

1.3  Geschäftsidee und Zielsetzung

Das Café Hansa ist eine Schülerfirma, welche unter der Zielsetzung gegründet wurde, von den Schülerinnen und Schülern (SuS) der BPS selbst zubereitete Speisen, Café-Spezialitäten, Süßwaren und Softdrinks im schulinternen Schüler- und Lehrercafé, bei Außenauftritten auf Festen und Veranstaltungen oder in Form von Cateringaufträgen anzubieten. Darüber hinaus versorgt das Café Hansa über den sogenannten Wasserdienst alle Klassen der Hansaschule mit Mineralwasser für den täglichen Bedarf der SuS und der Lehrerinnen und Lehrer. Dabei ist die vorrangige Zielsetzung die Förderung der SuS, indem sie in möglichst realen Situationen auf das Berufsleben vorbereitet werden sollen. Die SuS sollen in allen anfallenden Arbeitsbereichen der Schülerfirma je nach ihren Fähigkeiten eingebunden werden, um so die Möglichkeit zu erlangen, arbeitsrelevante Kompetenzen zu erlernen, auszubauen und zu vertiefen. Die Schülerfirma „Café Hansa“ ist ein Teilbereich der schulinternen Berufsvorbereitung und Berufsorientierung der Hansaschule.

Die SuS sollen im Rahmen der Arbeit im Café Hansa vorrangig in folgenden arbeitsrelevanten Bereichen und Kompetenzen gefördert werden:

            - Kenntnis und Einhaltung von Hygienestandards

            - Kooperationsfähigkeit

            - sachgerechter Umgang mit Lebensmitteln und Arbeitsgeräten

            - kundenorientiertes Sozialverhalten

            - Grundkenntnisse im Bereich der Buchführung

            - Einblicke in wirtschaftliche Zusammenhänge

            - Einblicke in die Struktur von Arbeitsprozessen

            - Berufsvorbereitung und Berufsorientierung

 

1.4  Unternehmensart

Das Café Hansa versteht sich als produzierendes Unternehmen und als Dienstleistungsunternehmen. Im produzierenden Teil des Unternehmens werden aus eingekauften Rohstoffen und Convenienceprodukten Speisen, Snacks und Caféspezialitäten hergestellt. Im Dienstleistungsbereich werden diese selbstproduzierten Produkte, aber auch unveränderte Produkte wie Süßwaren und Softdrinks, auf verschiedenen Verkaufswegen angeboten.

Die Schülerfirma lässt sich in verschiedene Unternehmensbereiche aufgliedern.

Es wird unterteilt in die Bereiche „Café“, „Catering“ und „Wasserdienst.“

Die Bereiche unterscheiden sich in der Art der Dienstleistung, des Produktangebots und in der Produktion.

 

1.5  Produkte und Dienstleistungen

Die Produkte und Dienstleistungen des Café Hansa unterscheiden sich in den verschiedenen Unternehmensbereichen.

Im Café werden folgende selbst- und fremdproduzierte Produkte angeboten:

 

Süßigkeiten:

Kinderriegel               

Kinderbueno              

Kindercountry            

Duplo                         

Kitkat Single              

Snickers                                

Mars                                      

Twix                                      

Müsliriegel                             

Weingummi               

 

Kalte Getränke:

Cola                           

Cola Zero                  

Fanta                         

Sprite                         

 

Warme Getränke:

Latte Macchiato                    

Cappuccino               

Café   

Tee                                        

Kakao                        

 

Brötchen/Snacks:

belegte Brötchen                   

Pizzatoastie (Ananas)                       

Pizzatoastie (Hackfleisch)    

Waffel                                   

 

Zusätzlich gibt es im Rahmen des Café Hansa einmal wöchentlich ein Mittagessen für Lehrerinnen und Lehrer der Hansaschule. Hier variiert das Angebot der Speisen je nach Saison.

 

Im Bereich Catering werden folgende selbstproduzierte Produkte angeboten:

 

Suppen:

Käse-Lauch-Suppe

Chili-con-carne

Cremige Gemüsesuppe (mit Gemüse der Saison)

 

Deftige Partyeintöpfe:

Ofensuppe

Rouladentopf

Preiselbeer-Pute 

 

Salate:

Schichtsalat

Kartoffelsalat

Nudelsalat

Bulgursalat

 

Aufläufe:

Kartoffelgratin

Gemüsegratin

Lasagne

Spinat-Lasagne

Spinat-Lachs-Lasagne

 

Snacks/Fingerfood

Pizza (Belag nach Wunsch)

Zwiebelkuchen

Frikadellen

Pizzatoasties

Belegte Brötchen

Tomaten-Mozarella-Spieße

Börek

Lachsröllchen

Gemüsesticks mit Dip

 

Kuchen/Nachtisch:

Schokokuchen

Apfelkuchen

Käsekuchen

Blechkuchen (Obst der Saison)

Apfeltraum

Beerentraum

Tiramisu

Muffins

Brownies

Zimtschnecken

 

Im Bereich Wasserdienst werden folgende Produkte angeboten:

 

Mineralwasser

Marke Leonie in Plastikflaschen

Marke Kastel in Glasflaschen

 

Produktpalette und Dienstleistungsangebot sind im Rahmen des Café-Betriebs dauerhaft und gleichbleibend angelegt und konzipiert. Im Bereich Catering und bei Außenauftritten wird, wenn möglich, die Produktpalette und das Dienstleistungsangebot flexibel an den Kundenwunsch und die Art der Veranstaltung angepasst. Der Wasserdienst bietet allen Klassen der Hansaschule die Möglichkeit eine wöchentliche Bestellung verschiedener Mineralwässer aufzugeben. Es wird Mineralwasser in Plastik- oder Glasflaschen angeboten.  

 

1.6  Mitarbeiter

Mitarbeiter sind alle SuS der BPS der Hansaschule. Dabei wird jeder Mitarbeiter  nach seinen Fähigkeiten, Kompetenzen und Interessen in die Arbeitsprozesse der Schülerfirma eingebunden.

Der Lohn, den die SuS erwirtschaften, wird in Form von gemeinsamen Aktionen solidarisch an alle Mitarbeiter gleichermaßen ausgezahlt, sofern sich diese nach ihren Möglichkeiten in die Arbeit der Schülerfirma eingebracht haben.

Bei Arbeiten, die außerhalb der Schulzeit anfallen, erhalten die SuS einen zuvor vereinbarten Stundenlohn.

Die betreuenden Lehrerinnen und Lehrer bekommen ihren zusätzlichen Arbeitsaufwand, wie im Gleichstellungskonzept der Hansaschule vereinbart, mit entsprechendem Freizeitausgleich vergütet.

 

1.7  Kunden

Der Kundenkreis des Café Hansa setzt sich hauptsächlich aus den Schülerinnen und Schülern, den Lehrerinnen und Lehrer und den Assistenzkräften, die täglich die Hansaschule besuchen oder dort arbeiten, zusammen. Erweitert wird dieser Kundenkreis durch die Mitarbeiter der externen Partner der Hansaschule, welche in den Räumlichkeiten der Hansaschule therapeutische oder pädagogische Angebote durchführen.

Bei Schulfesten und Außenauftritten ist der Kundenkreis deutlich breiter gefächert und variiert je nach Art und Ort der Veranstaltung.

Mit dem Cateringangebot möchte sich das Café Hansa in erster Linie an die Lehrerinnen und Lehrer der Hansaschule, an externe Partner der Hansaschule und an Förderer und Freunde der Hansaschule wenden. Das Cateringangebot beschränkt sich auf kleinere Festlichkeiten, Empfänge, Fortbildungen oder Lehrerkonferenzen mit einer begrenzten Personenzahl.

 

1.8  Mitbewerber

Da die Schülerfirma Café Hansa nur sehr bedingt auf dem freien Markt mit anderen Unternehmen in den Wettbewerb treten will und kann, ist es schwer, Mitbewerber  auszumachen.

Das Kundenprofil lässt sich in der Regel wie folgt beschreiben: Personen, die sich mit der Hansaschule in irgendeiner Weise verbunden fühlen und, anstatt für kleine Veranstaltung zu kochen oder einen örtlichen Lieferdienst zu rufen, das Café Hansa beauftragen. Demnach wären die örtlichen Lieferdienste als Mitbewerber anzusehen. Da das Angebot des Café Hansa jedoch sehr begrenzt ist und sich auch nur einem sehr kleinen Kundenkreis erschließt, ist Konkurrenz und Wettbewerb kaum ein Thema. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Qualität und der Geschmack der angebotenen Produkte im Vergleich zu den örtlichen Lieferdiensten abfallen dürfen.  Nur bei gleicher Qualität und bei gutem Geschmack kann das Café Hansa für den beschriebenen Kundenkreis eine Alternative zum eigenständigen Zubereiten oder einer Bestellung bei einem örtlichen Lieferdienst sein.

 

2.   Organisation

 

2.1  Arbeitszeit

Die Arbeitszeiten im Café Hansa richten sich selbstverständlich nach der Auftragslage. Stehen Veranstaltungen, Außenauftritte oder Cateringaufträge an, dehnt sich die Arbeit im Rahmen der Schülerfirma auf größere Bereiche der Unterrichtszeit aus. In der Regel sind jedoch folgende Kernarbeitszeiten vorgesehen:

Mittwoch:         08.30 – 10.00 Uhr     Annahme und Aufgabe von Bestellungen;

Einsammeln Leergut

13.45 – 15.30 Uhr      Einkauf

 

Donnerstag:    08.45 – 12.00 Uhr      Zubereitung der Speisen (Café Hansa, Lehrermittagessen), Austeilen von Wasser

                       12.00 – 13.00 Uhr      Verkauf der Speisen (Lehrermittagessen) 

                       13.45 – 15.30 Uhr      Aufräumen der Küche, Café Hansa und Buchführung

 

Freitag:           08.45 – 10.00 Uhr      Zubereitung von Speisen u. Snacks  (Café Hansa)

                       10.00 – 10.30 Uhr      Verkauf im Café Hansa

                       10.30 – 12.00 Uhr      Aufräumen Café Hansa, Küche und Buchführung

 

Zusätzlich werden von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 10.00 – 10.30 Uhr und von 12.00 – 12.15 Uhr im Café Hansa Café-Spezialitäten, Süßigkeiten und Softdrinks angeboten.

 

2.2  Arbeitsort

Der Arbeitsort variiert je nach Art der Tätigkeit, des Auftrags oder der Veranstaltung.

Die meisten Arbeiten werden in den Räumlichkeiten der Hansaschule ausgeführt. Hier werden die Speisen und Snacks in der Küche der BPS hergestellt. Im Café Hansa werden die Speisen, Snacks, Süßwaren, Café-Spezialitäten und Softdrinks verkauft. In den Klassenräumen der BPS findet die Buchführung statt, auch die  Vorräte und sonstigen Materialien (wie z.B. Verkaufszelt oder Theken) werden in der Hansaschule gelagert.

Es gibt jedoch auch Arbeitsorte, die sich außerhalb der Räumlichkeiten der Hansaschule befinden. In erster Linie sind hier die Einkaufsläden zu erwähnen, in denen Rohstoffe und Verkaufsprodukte eingekauft werden. Weitere Arbeitsplätze sind die Orte der Außenauftritte und der Cateringaufträge. Hier sind bisher besonders die Weihnachtsmärkte der beiden in Gelsenkirchen ansässigen Werkstätten für Menschen mit Behinderung zu nennen. Die Zahl der Cateringaufträge und der Außenauftritte soll jedoch wachsen, um auch die SuS häufiger mit den realen, außerschulischen Arbeitsbedingungen zu konfrontieren.

 

2.3  Organisation und Struktur von Arbeitsprozessen

Die Organisation und die Struktur der Arbeitsprozesse sind so angelegt, dass eine größtmögliche Schülerbeteiligung in nahezu allen Arbeitsbereichen realisiert werden kann. Dies bedeutet, dass die SuS in den Bereichen Vorbereitung, Produktion, Verkauf, Reinigung/Nachbereitung und Buchhaltung eingebunden sind bzw. diese in größtmöglicher Eigenständigkeit durchführen.

 

Im Bereich der Vorbereitung gibt es folgende Arbeitsprozesse:

            - Lagerhaltung

            - Einkaufen

            - Einrichten des Café Hansa oder des Verkaufsstandes

            - Annahme und Aufgabe von Bestellungen

 

Im Bereich der Produktion gibt es folgende Arbeitsprozesse:

            - Zubereitung der Speisen und Snacks (nach Rezept)

            - Anrichten der Speisen und Snacks

 

Im Bereich des Verkaufens gibt es folgende Arbeitsprozesse:

- Ausgeben der Speisen, Snacks, Café-Spezialitäten, Süßwaren und

  Softdrinks

- frische und direkte Zubereitung der Café-Spezialitäten

- Kassieren der fälligen Geldbeträge

- Auslieferung Mineralwasser

 

            Im Bereich der Nachbereitung und Reinigung gibt es folgende Arbeitsschritte:

                        - Aufräumen und Reinigen des Café Hansa oder des Verkaufsstandes

                        - Abbauen des Verkaufsstandes und Einlagerung

                        - Aufräumen und Reinigen der Küche

                        - Reinigung der Cafémaschine und des Milchaufschäumers

 

            Im Bereich der Buchführung gibt es folgende Arbeitsprozesse:

                        - Pflegen der Buchführungstabellen (Computer)

                        - Zählen von Geldbeträgen (Einnahmen)

                        - Abheften und Aufkleben der Belege (Ausgaben)

                        - Gewinnermittlung

                        - Rollen von Münzen

                        - Einzahlungen bei der Bank

 

In allen Arbeitsprozessen spielt die Realitätsnähe eine besonders wichtige Rolle. Durch die Einbindung in nahezu alle Arbeitsbereiche bekommen die SuS einen Einblick in die reale Arbeitswelt und in die Komplexität des Berufslebens.

Die SuS werden in allen Arbeitsbereichen von den Lehrkräften begleitet und angeleitet.

Die Arbeitsprozesse werden in ihrem Anspruch und ihrer Komplexität so aufbereitet, dass alle SuS nach ihren individuellen Möglichkeiten eingebunden werden können. Auch im Rahmen der Arbeit innerhalb der Schülerfirma werden die SuS sonderpädagogisch gefördert, ihnen werden angemessene Hilfsmittel zur Verfügung gestellt, welche ihnen eine Teilhabe im Rahmen ihrer Fähigkeiten ermöglichen.

Die Arbeitsprozesse werden vor- und nachbereitet, so dass die SuS die Arbeitsprozesse reflektieren können. Die in den Arbeitsprozessen gesammelten Erfahrungen werden durch persönliche Gespräche und Rückmeldungen so aufbereitet, dass sie den SuS eine Orientierungshilfe im Rahmen der Berufsorientierung und –vorbereitung bieten können.

Alle Arbeiten im Rahmen der Schülerfirma finden unter der Einhaltung hygienischer Standards, wie sie in der Gastronomie vorgeschrieben sind, statt. Um dies zu gewährleisten, besuchen alle Mitarbeiter der Schülerfirma die Hygieneschulung des zuständigen Gesundheitsamtes.

 

2.4  Materielle Ausstattung

Um den Betrieb der Schülerfirma aufrecht zu erhalten und die SuS dabei angemessen einbinden zu können, sind eine Vielzahl verschiedenster Materialien notwendig. Dabei nutzt die Schülerfirma, wie im Falle des Computers für die  Buchhaltung, auch das Eigentum der Hansaschule. Es gibt jedoch auch eine Vielzahl von Materialien, welche der Schülerfirma zuzuordnen sind. Diese sind die Einrichtung des Café Hansa, das Verkaufszelt, die Verkaufstheke, die Cafémaschine, der Milchaufschäumer, ein Kühlschrank, Geschirr, Besteck und Gläser. 

Die vorhandenen Materialien wurden größtenteils mit Mitteln  des Schuletats angeschafft oder durch Spenden oder Projekte finanziert. Ziel ist es, zukünftige Gewinne auch für die Erneuerung, Instandhaltung und Erweiterung des Materials der Schülerfirma einzusetzen. Ganz auf die Mittel aus dem Schuletat zu verzichten wird dabei jedoch nicht möglich sein, da auch größere, kostspielige Anschaffungen (wie z.B. Küchengeräte, Waschmaschine usw.) nötig sein werden. 

 

 

3.   Marketing:

 

3.1  Werbung

Um das Cateringangebot des Café Hansa auch über die Hansaschule hinaus bekannt zu machen, ist Werbung unerlässlich. Da das mögliche Auftragsvolumen des Café Hansa eingeschränkt ist und sich das Angebot, wie in diesem Konzept beschrieben, an einen kleinen Kundenstamm richtet, bietet sich eine direkte und unmittelbare Werbung an. Das bedeutet, dass das Cateringangebot bei den Außenauftritten über Flyer beworben wird. Darüber hinaus wird Werbematerial bei jedem Cateringauftrag ausgelegt.

Als weiteren Weg, das Cateringangebot des Café Hansa zu bewerben, bietet sich die Homepage der Hansaschule an. Hier soll das Angebot des Café Hansa in Zukunft über einen Link beworben werden.

   

3.2  Vertrieb

In der Schülerfirma Café Hansa handelt es sich um ein Unternehmen, welches seine selbst hergestellten Produkte als Dienstleister im Direktvertrieb anbietet. Dies bedeutet, dass die Produkte direkt verkauft werden oder, im Falle des Unternehmensbereichs  „Catering“, direkt an den Kunden übergeben werden.

 

3.3  Kosten für Werbung und Vertrieb

Die Kosten für Werbung und Vertrieb sind sehr gering, da sich das Café Hansa zum großen Teil auf bereits vorhandene Vertriebs- und Werbewege stützt.

Kosten entstehen lediglich bei der Herstellung der Flyer. Für 1000 Flyer entstehen Kosten von 32,59 €.

 

 

 

 

 

4.   Rechtsform der Schülerfirma

Bei der Schülerfirma Café Hansa handelt es sich um eine Schülerfirma als Schulprojekt ohne eigene Rechtsform.

Die Schülerfirma Café Hansa verpflichtet sich somit, die vom Finanzamt vorgegebene Geringfügigkeitsgrenze  (Gesamteinnahmen im Haushaltsjahr max. 17.500 €) nicht zu überschreiten. Zur Kontrolle dient die Buchführung, welche jederzeit zur Einsicht bereit liegt.

 

5.   Finanzplanung und Buchhaltung

Auch der Bereich der Buchhaltung ist so konzipiert und organisiert, dass ein hohes Maß an Beteiligung der SuS realisiert werden kann. Dem entsprechend ist das Buchhaltungssystem des Café Hansa recht einfach gehalten.

Im Buchhaltungssystem können der Wareneinsatz, die Materialausgaben, die Einnahmen, die Lohnauszahlungen und Gewinne bzw. Verluste der gesamten Schülerfirma abgelesen werden. Dabei wird nicht zwischen den verschiedenen Unternehmensbereichen unterschieden, sondern eine Gesamtübersicht erstellt.

Die Buchhaltung ist dabei so angelegt, dass sie die Unterschreitung der Geringfügigkeitsgrenze im Geschäftsjahr belegen kann.

Die Buchführung wird mittels einer Excel-Tabelle von den SuS durchgeführt und von den begleitenden Lehrerinnen und Lehrern geprüft.

 

6.   Ausblick

Das vorliegende Businesskonzept beschreibt den aktuellen Betriebszustand.

Die Abläufe werden in regelmäßigen Abständen einer Evaluation unterzogen, um auf aktuelle Gegebenheiten reagieren zu können.

Als mittelfristiges Ziel strebt das Cafe Hansa an den Unternehmensbereich „Catering“ weiter auszubauen. Dazu werden die Aktivitäten im Bereich Marketing intensiviert.